Get Adobe Flash player

Nach unserem Besuch in Ghana schlagen die Initiativen Black&White in Ghana und Deutschland und die Sunyani Vereinigung für Jugend und Entwicklung die Bildung des Bündnisses JoinIn vor, auch für Schulen in Ghana und Deutschland. Hier die Idee: 

Die Welt bietet der Menschheit größere Chancen, aber auch Risiken, als je zuvor, nutzen wir die Chancen, um mit den Risiken fertig zu werden, bilden wir als Bündnis JoinIn.

Die Menschheit hat Wirtschaftskraft, Technik, Wissen wie nie zuvor. Bildungsniveau, Fremdsprachenkenntnisse, Kommunikations- und Reisemöglichkeiten sind höher als je zuvor und in vielen Ländern gibt es Migranten, die durch ihre Netzwerke in verschiedenen Kulturen und Ländern Brücken bauen können. In vielen Ländern sind die demokratischen Freiräume immer noch größer als je zuvor und die Chancen der Staaten auf unabhängige Entwicklung, obwohl Beides stark gefährdet ist.

Den Chancen stehen aber auch Risiken gegenüber, wie nie zuvor: Der Klimawandel und die Übernutzung der Umwelt droht die natürlichen Lebensgrundlagen der Menschheit zu zerstören. Viele vor allem junge Leute haben in immer mehr Ländern kaum Perspektiven auf einen Arbeitsplatz und ein Einkommen, vor dem sie menschenwürdig leben können. Das treibt nicht nur viele in die Verzweiflung, zur Flucht, in die Kriminalität oder in den Terrorismus. Es ist auch eine Bedrohung für die Stabilität der Gesellschaften und Staaten, weil die der Boden ist für Extremismus und Gewalt. Auf der anderen Seite ist das weltweite Einkommen und Vermögen immer ungleicher verteilt: Reichtum und Armut wachsen weltweit gleichzeitig. Wir erleben wie schon 16 Mal zuvor in den vergangenen Jahrhunderten eine globale Lage, in der mit den USA eine dominierende Macht von einer aufsteigenden Macht, China, wirtschaftlich überholt wird: In zwölf von den 16 Fällen ist es zum Ausscheidungskrieg gekommen. Und diesmal haben die konkurrierenden Großmächte Atomwaffen. Die Staaten treiben die Aufrüstung und völkerrechtswidrig sogar die Weiterentwicklung von Atomwaffen weltweit voran. Starke Staaten setzen sich immer noch über internationales Recht hinweg und intervenieren auch mit Angriffskriegen in militärisch unterlegene Staaten und zerstören das, was nach dem Ende der Kolonialzeit erreicht worden ist. Die Staaten verschwenden zudem viele Milliarden für Waffen, Armeen und Kriege, die genutzt werden könnten, um die Zerstörung der Natur und des Klimas zu stoppen und soziale Perspektiven für die Jugend zu schaffen.

Eine Entwicklung wie im vergangenen Jahrhundert zu einer großen Wirtschaftskrise, zum Ringen der Staaten gegeneinander, zu Diktaturen und immer mehr Krieg steht als Drohung an der Wand.

Wir wollen mit „JoinIn“ ein Netzwerk bilden, um unsere Chancen zu nutzen mit den Risiken fertig zu werden, bevor sie immer größer werden. Und die Prinzipien dafür gibt es bereits, sie sind sogar internationales Recht, dessen Umsetzung wir einfordern können und wollen.
Wir wollen „JoinIn“ als ein Bündnis der Organisationen bilden, die die Beschlüsse zur Transformation ernst nehmen, die die Staaten nach den Katastrophen im vergangenen Jahrhundert gefasst haben. Die UNO-Charta, der UN-Zivilpakt und UN-Sozialpakt und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Sie spiegeln ein umfassendes Friedenskonzept wider. Wir wollen mit dem Aufbau von „JoinIn“ auf Schritte drängen in unseren jeweiligen Regionen und Staaten, in den Außenbeziehungen und auf globaler Ebene, um sie tatsächlich umzusetzen. Wir setzen dabei auch auf die Einsicht aller Menschen, aber vor allem auf die Stärkung des Zusammenschlusses und der Konfliktfähigkeit derer, deren Rechte nicht eingehalten werden.

Nach der UN-Charta von 1945, die internationales Recht ist, haben wir alle das Recht auf eine Welt ohne Krieg, in der alle Konflikte nur mit friedlichen Mitteln gelöst werden können. Wir haben das Recht auf ein internationales gemeinsames Sicherheitssystem, das Selbstbestimmung und Sicherheit für die Menschen aller Länder garantiert. Wir haben nach der UNO-Charta ein Recht auf Vollbeschäftigung als soziale Grundlage in den Staaten für friedliche Beziehungen zwischen ihnen. Als Weg zum Frieden wurden vor allem auch die Förderung von Begegnung und Freundschaft der Menschen der verschieden Völker beschlossen.

In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte haben sich die Staaten der Vereinten Nationen 1948 geeinigt, sich als eine weltweite menschliche Familie zu verstehen und dem gemäß zu handeln. Die Staaten haben als gemeinsames Ziel festgelegt, allen Menschen die Möglichkeit zu verschaffen, ihre Persönlichkeit frei und umfassend zu entwickeln. Die Staaten haben sich bereit erklärt, nationale und internationale Maßnahmen zur Umsetzung der Menschenrechte zu beschließen: Für Frieden, Gerechtigkeit, Leben, Arbeit, soziale Sicherheit, Gesundheitsfürsorge, Bildung, Wohnen, politische Freiheit und gleichberechtigte Beteiligung aller an den Entscheidungen über die öffentlichen Angelegenheiten. Sie bekräftigten dies im UN-Sozialpakt und im UN-Zivilpakt und machten es zum Völkerrecht.

In allen Religionen, der europäischen Aufklärung und der afrikanischen Ubuntu-Kultur gibt es gemeinsame Werte, wie die andere nicht so töten und so zu behandeln, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Diese Werte sind das gemeinsame Verständnis, das in Menschenrechtsverträgen aufgenommen wurde und sind deshalb eine gute Grundlage für die Lösung der Probleme..

Wir wollen das zivilgesellschaftliche Netzwerk "JoinIn". Mit ihm wollen gesellschaftliche Mehrheiten schaffen, um auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die Umsetzung der Menschenrechte und der Wahrnehmung der Menschenpflichten auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. Und wir möchten auch an der politischen Meinungsbildung über die notwendigen politischen Entscheidungen der Staaten und der UNO mitwirken. Viele Probleme lassen sich nicht allein auf nationaler Ebene lösen, sondern erfordern auch eine internationale Transformation. Dazu braucht es auch die internationale Zivilgesellschaft als demokratische Grundlage.

Mit „JoinIn“ wollen wir das tun, wozu die Staaten sich in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verpflichtet haben: Die Menschen über ihre Menschenrechte und Menschenpflichten und die Pflichten der Staaten so zu informieren, dass sie dafür sorgen können, dass die Entscheidungsträger sich auch einhalten.

Die Kern-Themen, zu denen wir uns bei „JoinIn“ vernetzen wollen, sind: Schaffung von Arbeit und sozialer Sicherheit, Frieden und Abrüstung, Umweltschutz, Demokratisierung und Bildung gemäß den Standards der UNO-Charta und der Menschenrechtsabkommen.

Wir wollen „JoinIn“ als internationale Organisation registrieren. In jedem Land können sich dann nationale und lokale „JoinIn“-Organisationen bilden. Alle, die die hier formulierten Ziele teilen, können sich bereits informell zusammenschließen und den Kontakt zu uns herstellen. Wir möchten im Netzwerk gleichberechtigt zusammenarbeiten, unabhängig von unseren verschiedenen ethnischen Hintergründen oder Nationalitäten, ob Frau oder Mann, welcher Religion wir angehören oder welche Hautfarbe wir haben.

„JoinIn“ aufzubauen ist eine riesige Aufgabe. Aber das letzte Jahrhundert hat gezeigt, welches Leiden Herrschaft nach dem Recht der Stärkeren für die Menschheit bringen kann. Daher ist die Schaffung von „JoinIn“ als ein internationales basisdemokratisches Bürger und Bürgerinnen-Netzwerk, dringlich: „JoinIn“ hat zwei Prinzipien: Wenn wir etwas Schlechtes (die Nicht-Umsetzung unserer Rechte) überwinden wollen, reicht es nicht aus, das nur zu beklagen. Es ist auch notwendig, dass viele Menschen ihre Menschenpflicht wahrzunehmen und etwas Besseres aufzubauen: den demokratischen Zusammenschluss, Mitarbeit an Transformationsprogrammen, Ausbildung von unserer Kompetenz zur Kritik und zu Problemlösungen. Eine sich engagierende Menschheit kann verlieren, eine passiv bleibende Menschheit wir wohl sicherlich verlieren. Schon jetzt erleben viele, wie es enden kann: Auf den Fluchtwegen, auf denen viele ihr Leben verlieren, in Kriegs- oder Katastofengebieten.

 

Benutzermenü




Page Name on Facebook
Start Über uns
Wir haben 7 Gäste online